Diese Webseite nutzt Cookies. Sie erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und einige Funktionen sind ohne Cookies nicht verfügbar. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Tonträger

Max Bruch (1838 – 1920) Sinfonie Nr. I, Es-Dur, op 28

1. Allegro maestoso
2. Scherzo, Presto
3. Quasi Fantasia. Grave
4. Finale. Allegro guerriero Kol Nidrei, op. 47
5. Adagio für Violoncello und Orchester
Gruß an die heilige Nacht, op. 62
6. Weihnachtshymne für Alt, Chor und Orchester


LOH-ORCHESTER SONDERSHAUSEN – MAX-BRUCH-PHILHARMONIE
GABRIELA ZAMFIRESCU, Alt
HANS-LUDWIG BECKER, Violoncello
ANTON KOLAR, Dirigent

Ludwig Spohr & Max Bruch

Ludwig Spohr
Konzert für Violine und Orchester in Form einer Gesangsszene a-moll op.47 Kadenz Marschner

Allegro molto
Adagio
Allegro moderato

Max Bruch
Konzert für Violine und Orchester g-moll op. 26

Allegro moderato
Adagio
Finale – Allegro energcio
Vorspiel zur Oper Loreley

LOH-ORCHESTER SONDERSHAUSEN
WOLFGANG MARSCHNER, Solist
KARL HEINZ RICHTER, Dirigent

"Zemire und Ator" - Die Schöne und die Bestie - Louis Spohr (1784 – 1859)

Romantische Oper in zwei Aufzügen nach Jean Francois Marmontel
Neu bearbeitet von Johann Jakon Ihlée

Die Handlung spielt im Orient, etwa um 1780.

Handelnde Personen:

AZOR, ein persischer Prinz, wegen seiner Eitelkeit in eine abschreckende Gestalt verzaubert

SANDER, ein Perser, Kaufmann in Ormus

ZEMIRE, Tochter des Sander

LISBE, Tochter des Sander

FATME, Tochter des Sander

ALI, Sanders Diener

GEFOLGE AZORZ, CHÖRE VON GEISTERN



EINE FEE


Michael Howard


Johannes Schwärsky

Brigitte Roth

Sabine Blanchard

Gabriele Zamfirescu

Hans-Jürgen Schöpflin

Damen und Herren des Chores
des Theaters Nordhausen in der
Einstudierung von Gerd Franzke

Sabine von der Schulenburg

"Hänsel und Gretel"
THEATER NORDHAUSEN / LOH-ORCHESTER SONDERHAUSEN GMBH
- MAX-BRUCH-PHILHARMONIE -

Musikalische Leitung:
GMD Anton Kolar

Dialogregie: Wolfgang Barth

Aufführungsrechte: Internationale Louis Spohr Gesellschaft (Sitz Kassel)

Eine Märchenstunde mit dem Blechbläserquintett des Loh-Orchesters – Max-Bruch-Philharmonie – Sondershausen

Ralf Glitscher, Britta Corell, Trompete/Flügelhorn, Ionel Natu Horn, Jens Nissen Posaune/Bariton, Frank Rudhardt Tuba, musikalische Leitung: Ralf Glitscher

GUSTAV MAHLER - Sinfonie Nr. 5 cis Moll

1. Abteilung:
I. Trauermarsch. In gemessenem Schritt. Streng wie ein Kondukt.
II. Stürmisch bewegt. Mit größter Vehemenz.

2. Abteilung:
III. Scherzo. Kräftig, nicht zu schnell.

3. Abteilung:
VI. Adagietto. Sehr langsam.
V. Rondo - Finale. Allegro – Allegro giocoso. Frisch.

Komponiert 1901 – 1903, uraufgeführt am 18. Oktober 1904 in Köln, mehrmals revidiert.

Loh-Orchester Sondershausen
Musikalische Leitung: Hiroaki Masuda
Aufgenommen in der „Takemitsu memorial hall“ der „Tokyo opera city“ von deren Tonmeistern am 27. Oktober 2004.

Preis 15 €